Positur

agency & aga Galerie zeigt neue Arbeiten der Malerin Gaby Kutz unter dem Titel: „positur“. Vom 27.02. bis zum 27.03 2012 sind in der Ausstellung eine Auswahl ihrer „Mind maps – gemalte Fotos“ aus den 60-er Jahren bis zu gegenwärtigen Aufnahmen zu sehen. Entstanden sind die Ölbilder und Aquarelle in den letzten drei Jahren.
Die 1962 in Nettesheim bei Neuss geborene Künstlerin studierte Freie Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Michael Buthe. Gaby Kutz ist als Freie Malerin und Autorin tätig.

Festzuhalten was vergänglich ist, ist das Hauptanliegen der Malerin Gaby Kutz. Als Vorlage für Ihre Öl- und Aquarellmalerei dienen ihr die meist schwarz-weiß gehaltenen Fotografien der 60-er und Farbfotos der 70-er, aber auch digitale, fotografische Szenen aus der Gegenwart. Die Motive entnimmt Gaby Kutz aus Fotoalben, ihren eigenen, aber auch die anderer, ihr bekannter Personen. Kompositionen, Orte und Körperhaltungen auf den Bildern spiegeln die Amateurfotografie aus der jeweiligen Zeit wieder, typische Szenen, die jeder kennt – Einschulung, Hochzeit, Urlaubsfotografie. Die Künstlerin übermalt die Fotos aber nicht, sondern schafft malerische Pendants zu ihnen. Die Gesichter der Dargestellten bleiben absichtlich verschwommen, sind nur schemenhaft angedeutet; identifizierbar sind die gemalten Figuren höchstens durch die Körperhaltung. Damit wird dem Betrachter die Gelegenheit gegeben sich selbst oder die eigene Verwandtschaft aus der Kind- und Jungendzeit wieder zu erkennen. Mit Witz und Fertigkeit holt Gaby Kutz mit ihren Bildern unsere Vergangenheit hervor und frischt unsere Erinnerungen auf. Sie führt die Besonderheiten des Momentanen vor Augen, doch der Blickwinkel ist auf das Allgemeine, Klischeehafte gerichtet. Eine Besonderheit dieser Ausstellung sind Darstellungen, die mit Reisen zu tun haben, Reiseorte und Reiseerlebnisse reflektieren, sowie die Geschwistermotive, und auch ein weitere Lieblingsmotive von Gaby Kutz sind zu sehen – Jagd, Jagdszenen und Jäger.