Prints

Helga Schmengler – „Flucht“

Überfahrt, Öl auf Leinwand, 160×200, 2016 Das Ölgemälde „Überfahrt“ gehört zu Gaby Kutz‘ Bildserie „Flucht“(Arbeitstitel), die sich mit der Flüchtlingsproblematik der letzten Jahre beschäftigt Die Künstlerin vervierfacht hier ein Motiv auf einer großformatigen Leinwand. Diese Darstellungen ordnet sie jeweils zweifach über- und nebeneinander an. Das erste Bildfeld oben links ist in Schwarzweiß gehalten, beziehungsweise tatsächlich …

Helga Schmengler – „Flucht“Weiterlesen »

Helga Schmengler – „Memorandum“

AUSZÜGE AUS REDE VON HELGA SCHMENGLER ZUR ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG „REMINISZENZEN“ IM RATHAUS EUSKIRCHEN Bei dem farbigen Ölgemälde „Fernblicke“ von 2014 schauen ein Mann und zwei Frauen, Ausflügler, allesamt im Profil, konzentriert in dieselbe Richtung, nach vorne. Sie betrachten etwas in der Landschaft. Worauf sie schauen, bleibt uns verborgen. Unweigerlich fragt man sich, was sie …

Helga Schmengler – „Memorandum“Weiterlesen »

Andreas Graf „Ikonen: menschlich, analytisch, politisch“

Andreas Graf Ikonen: menschlich, analytisch, politisch: Über die Bilder von Gaby Kutz Folgender Abschnitt kann vor eine Gruppe geordnet werden I Die Malerin Gaby Kutz betreibt mit ihren politischen Bildern ikonographische Archäologie: Verlorene Bilder, verlorene Augenblicke, die wir alle kennen, die aber in den Bilderfluten unserer Gegenwart versunken waren, holt sie hervor, hebt sie heraus, …

Andreas Graf „Ikonen: menschlich, analytisch, politisch“Weiterlesen »

Angela Merkel

Die Facetten einer Persönlichkeit – trotzig, verloren, erotisch und kraftvoll – Angela Merkel Von Dr. Susanne Graf In der Werkgruppe „Angela Merkel“ lotet Gaby Kutz verschiedene Facetten der Kanzlerinnen-Persönlichkeit aus und lässt den Betrachter seine Erinnerungen und Sehgewohnheiten neu ordnen. Dabei erscheint „Kohls Mädchen“, Anfang der 1990er Jahr im Kabinett neben Bundeskanzler Helmut Kohl sitzend, …

Angela MerkelWeiterlesen »

„Bewahren was sonst verloren ginge“

  Das kollektive Gedächtnis im gesellschaftlich-politischen Kontext und der eigene, private Erinnerungsraum: in den Bildern von Gaby Kutz geht es um Wiedererkennen, Wiedererleben und Reflexion. Die Gegensätze und Gleichzeitigkeit von privaten und öffentlichen Mythen, von Privatsphäre und Öffentlichkeit, vom Politiker und Bürger, sind ein zentraler Punkt in der bildnerischen Arbeit der Künstlerin. Die Kunsthistorikerin Helga …

„Bewahren was sonst verloren ginge“Weiterlesen »

Presseartikel

Liebe und Angst Ausstellung an der Thomas-Morus-Akademie Gabriele Kutz auf Spurensuche Kölner Stadtanzeiger, Februar 2002 (PDF, 852 KB) Tagebücher, Reisen und Bierdeckel mit Farbe und Pinsel eingefangen Gabriele Kutz zeigt ihre Bilder in Grevenbroicher Galerie Dielämmer Neuß-Grevenbroicher Lokal-Zeitung (PDF, 640 KB) Im Bild wiedererkennen Gabriele Kutz stellt in Galerie Dielämmer aus (PDF, 348 KB) Presse …

PresseartikelWeiterlesen »

Kollektives Gedächtnis und Spurensicherung

Inhaltlicher Schwerpunkt ist das kollektive Gedächtnis Gaby Kutz legt den inhaltlichen Schwerpunkt ihrer gegenständlichen Malerei auf die Gedächtnis- und Erinnerungsarbeit und stellt Bezüge und Verweise zu gegenwärtigen Ereignissen her. Dabei spielt das Motiv des Posierens vor der Kamera eine große Rolle. Sei es der Politiker beim Wahlkampf, die rebellische und revolutionäre Pose, der Künstler oder …

Kollektives Gedächtnis und SpurensicherungWeiterlesen »