1. Generation der RAF

Die Baader-Meinhof-Gruppe + die 1. Generation der RAF: Diese Serie zeigt ebenfalls Aquarelle und Ölbilder, die seit 2007 entstanden sind. Abgebildet werden Akteure der „Baader-Meinhof-Gruppe“, die sich in Folge der Studentenbewegung gegen den „tausendjährigen Muff“ in der Professorenschaft, gegen die Nazivergangenheit von Politikern und Wirtschaftsbossen und gegen den Vietnamkrieg gebildet hatte. Anfang der 1970er Jahre wurde aus dieser Gruppe die erste Generation der „Rote Armee Fraktion“.

The Work Is Done„: Hier stehen sich der ehemalige Außenminister Wischnewsky und der Chef der GSG9,Wegener, gegenüber. Hans-Jürgen Wischnewski, damals Staatsminister im Kanzleramt, gelang es mit einer List, die Entführer hinzuhalten: Er ging zum Schein auf ihre Forderungen ein, elf deutsche RAF-Terroristen freizulassen und auszufliegen. So schaffte er es, das Ultimatum der Hijacker bis zur Dunkelheit aufzuschieben, damit die GSG-9 bessere Chancen bei ihrer Befreiungsaktion hatte. Hans-Jürgen Wischnewski, Staatsminister im Kanzleramt bedankt sich bei dem GSG-9-Chef Ulrich Wegener. Legendär sind die Worte, mit denen der „Ben Wisch“ genannte Wischnewski den glücklichen Ausgang der Geiselnahme nach Bonn meldete: „The work is done“.

Serie: Die Baader-Meinhof-Gruppe + die 1. Generation der RAF
„Kaufhausbrandprozess“, Öl auf Leinwand, 65x 80cm, 2016
„Gefangennahme“, Öl auf Leinwand, 65 x 85 cm, 2015
„The work is done“, Öl auf Leinwand, 70x100cm, 2014,
„Weg zum Prozess“, Aquarell, 58x79cm, 2010

Gefangennahme„: Der Linksterrorist Andreas Baader nach seiner Gefangennahme.